Die Idee:
Dank seiner durch langjährige Praxiserfahrung entstandenen Vision bildet Ergonidee das ideale Bindeglied zwischen medizinischer Betrachtungsweise und Umsetzung in der Praxis.

Die Analyse von Bewegung und Körperhaltung im praktischen Umfeld waren schon immer der rote Faden in meiner beruflichen Karriere.

Nach langjähriger Tätigkeit als Ergotherapeutin und der Diplomierung als Expertin in Ergonomie mit Schwerpunkt der Gesundheitsförderung im Betrieb, angereichert mit der Erfahrung als Mutter von vier inzwischen erwachsenen Kindern, lag der Bereich der Einschätzung der Arbeitsfähigkeit in Haushalt und in der Familie sehr nahe.

Das Ziel:
Ergonidee berichtet in transparenter und objektiver Art und Weise über die von der betroffenen Person im Haushalt verrichteten Arbeiten, über ihre Fertigkeiten und Einschränkungen.

Bei der Führung des Haushalts und der Betreuung einer Drittperson (Kind oder betreuungsbedürftige erwachsene Person) handelt es sich um eine nicht berufliche Tätigkeit, die von auf dem Arbeitsmarkt verfügbaren Arbeitskräften – nota bene gegen Bezahlung – erledigt werden könnte.

Die zu evaluierende Person wird in diesem Umfeld als Allrounder mit teilweise erhöhten Fachkenntnissen betrachtet. Die Haushaltsführung ist entsprechend als komplexe Tätigkeit anzusehen.

Ergonidee schätzt die Haushaltstätigkeiten, die durch die haushaltsführende Person durchzuführen sind ein, indem die dazu notwendigen Fähigkeiten mit den gestellten Anforderungen verglichen werden.

Ergonidee evaluiert den reellen Haushalt einer Person und nicht deren theoretische Fähigkeiten im Rahmen einer standardisierten Abklärung.

Der Weg:
Ergonidee verlässt sich – im Gegensatz zu einem Arzt, einem Versicherer oder einem Richter – nicht ausschliesslich auf statistische Tabellen oder persönliche Erfahrungen, sondern geht auch mit Expertenwissen in Gesundheit, Ergonomie und Erziehung vor Ort.

Anhand der Krankengeschichte wird zuerst eine Detailanalyse des Einzelfalls vorgenommen. Das Aktenstudium vereinfacht die Ermittlung der verbleibenden Fertigkeiten der gesundheitlich eingeschränkten Person, ermöglicht ein objektives Urteil und relativiert die Selbst- oder Fremdeinschätzung.

Die Haushaltssituation der haushaltsführenden Person wird am tatsächlichen Ausübungsort der Tätigkeit, nämlich am Wohnort, durchleuchtet.

Die Situation im Haushalt wird anhand diverser Mittel bestimmt:
– Augenschein mit Zustandsbewertung an Ort und Stelle
– Interviews (mit Filmaufnahmen)
– Beobachten bei der Ausführung unterschiedlicher Haushaltsaufgaben

Eine Sitzung beansprucht im Durchschnitt vier bis fünf Stunden. Die Ausdauer der betroffenen Person wird also auf den Prüfstand gestellt.

Auf der Basis der visuellen analogen Skala für Schmerz (VAS) kann das Verhalten der untersuchten Person objektiviert werden.

Das Ergebnis:
Mit der präzisen und konkreten Ermittlung der Arbeitsunfähigkeit im Haushalt kann Ergonidee Sie mit stichhaltigen Argumenten versorgen.

Die erstellte Analyse deckt zwölf Aktivitätsgruppen ab, die analog der SAKE-Tabellen strukturiert sind und Tätigkeitsfelder von den gewöhnlichen Hausarbeiten bis zur Betreuung von Drittpersonen abdecken.

Jede Situation wird in der Analyse im Detail geprüft und gewichtet. Dank der Beobachtung über längere Dauer wird ein äusserst reelles Abbild der konkreten Situation erreicht. Die Film- und Audioaufnahmen führen zu einer hohen Transparenz, da sie jederzeit eine Überprüfung der dem abgelieferten Bericht zugrunde liegenden Tatsachen ermöglichen.

Es wird die Leistungsfähigkeit vor und nach dem schädigenden Ereignis verglichen, und es werden die entstandenen Einschränkungen aufgezeigt. Jede Analyse wird von einem Arzt supervidiert.

Die induktive Vorgehensweise erhöht den Grad der erzielten Objektivität zusätzlich, denn der Wert der verbliebenen Leistungsfähigkeit wird erst nach der am Schluss vorgenommenen Überprüfung und Gewichtung der erhobenen Resultate ersichtlich.

Beispielberichte (in Französisch):

 Anonyme, homme

 Anonyme, jeune femme

Die Ergonomie:
Ergonidee unterstützt die Erhaltung und Förderung der Arbeitsfähigkeit durch professionnelle ergonomische Beratung und gezielte Schulung.

Im Rahmen der sekundären Prävention unterstützt Ergonidee Personen mit körperlichen und kognitiven Einschränkungen.

Gestützt auf anthropometrische, physiologische und psychologische Erkenntnisse werden bei der Arbeitsplatzabklärung technische, organisatorische und persönliche Belange einbezogen.

Immer mehr Menschen leiden unter durch den beruflichen Alltag verursachten Beschwerden, was nach einem erlittenen Trauma vermehrt der Fall ist. In einem nicht nach ergonomischen Prinzipien gestalteten Umfeld ist der muskulo-skelettale Apparat hohen Belastungen mit entsprechendem Schädigungspotenzial ausgesetzt.

Mithilfe von eingeholten Berichten und auf der Basis der eigenen Analyse ist Ergonidee in der Lage, einen Arbeitsplatz präzis und konkret zu gestalten.
In Zusammenarbeit mit Versicherer, Anwalt, Coach und Klient verbessert Ergonidee die Gestaltung des Arbeitsplatzes. Zudem instruiert Ergonidee den Klienten in ergonomisch optimalem Verhalten an seinem Arbeitsplatz und beübt ihn darin.


Kontakt

Einschätzung der Arbeitsunfähigkeit im Haushalt
Ergonomie-Beratung
Arbeitsplatzanalyse und -gestaltung

* = obligatorisch

Vorname, Name *

Firma

Strasse, Hausnummer *

PLZ, Ort *

Telefon

E-Mail *

Bemerkungen *

Ergonidee

Marie-Pierre Zehntner
Betriebsergotherapeutin ErgonET
Dipl. Handergotherapeutin HF
Schmerztherapeutin ZSS®